Der Bayerische Landesbeauftragte für den Datenschutz; Stand: 26.05.2017

Um diese Seite zu drucken, benutzen Sie bitte die "Drucken"-Funktion Ihres Browsers (etwa im Menü Datei->Drucken). Danach dieses Fenster bitte wieder schließen.

Vorbemerkung zur Informationsreihe "Datenschutzreform 2018"

Vierzig Jahre nach dem Inkrafttreten des ersten Bayerischen Datenschutzgesetzes kommt es im Jahr 2018 zu einer weitreichenden Datenschutzreform. Insbesondere wird die Datenschutz-Grundverordnung ab dem 25. Mai 2018 in der gesamten Europäischen Union - und damit auch im Freistaat Bayern - unmittelbar gelten. Zu ausgewählten Themenbereichen des neuen Datenschutzrechts stellt der Bayerische Landesbeauftragte für den Datenschutz daher an dieser Stelle in loser Folge Informationen und Hilfestellungen bereit.

Entsprechend der jetzigen Kontroll- und zukünftigen Aufsichtszuständigkeit des Bayerischen Landesbeauftragten für den Datenschutz richten sich diese Informationsbeiträge in erster Linie an die bayerischen - insbesondere staatlichen und kommunalen - öffentlichen Stellen.

In diesem Zusammenhang ist zu beachten, dass die Datenschutz-Grundverordnung gerade für den öffentlichen Bereich eine Vielzahl von sogenannten "Öffnungsklauseln" vorsieht, die der Ergänzung bzw. Ausfüllung durch die mitgliedstaatlichen Gesetzgeber bedürfen. Bis die diesbezüglichen Gesetzgebungsverfahren - insbesondere auf bayerischer Ebene - abgeschlossen sind, kann daher zu bestimmten Themen nur eine vorläufige Darstellung unter dem Vorbehalt späterer nationaler Regelung erfolgen.

Auch unabhängig hiervon gilt: Die bereitgestellten Informationen sollen die bayerischen öffentlichen Stellen bei der Umstellung auf die Datenschutz-Grundverordnung unterstützen. Sie wollen einen Beitrag zum Verständnis des neuen Rechts leisten, nehmen aber keine Verbindlichkeit in Anspruch.