Der Bayerische Landesbeauftragte für den Datenschutz; Stand: 16.06.2010

Um diese Seite zu drucken, benutzen Sie bitte die "Drucken"-Funktion Ihres Browsers (etwa im Menü Datei->Drucken). Danach dieses Fenster bitte wieder schließen.

Welche Aufgaben muss ein behördlicher Datenschutzbeauftragter im Einzelnen erfüllen?

Der behördliche Datenschutzbeauftragte hat gem. Art. 25 Abs. 4 Satz 1 BayDSG die Aufgabe, auf die Einhaltung des Bayerischen Datenschutzgesetzes und anderer Vorschriften über den Datenschutz in der öffentlichen Stelle hinzuwirken.

Er ist gem. Art. 25 Abs. 3 Satz 6 BayDSG zudem Ansprechpartner für die Beschäftigten öffentlicher Stellen in Angelegenheiten des Datenschutzes.

Darüber hinaus ist der behördliche Datenschutzbeauftragte zuständig für die datenschutzrechtliche Freigabe automatisierter Verfahren gem. Art. 26 BayDSG sowie für die Führung des Verzeichnisses der bei der öffentlichen Stelle eingesetzten und datenschutzrechtlich freigegebenen automatisierten Verfahren, mit denen personenbezogene Daten verarbeitet werden, gem. Art. 27 BayDSG. Nähere Einzelheiten können Sie meiner Orientierungshilfe Der behördliche Datenschutzbeauftragte entnehmen.