Um diese Seite zu drucken, benutzen Sie bitte die "Drucken"-Funktion Ihres Browsers (etwa im Menü Datei->Drucken). Danach dieses Fenster bitte wieder schließen.

Pressemitteilung

des Bayerischen Landesbeauftragten für den Datenschutz


20.02.2015

Entschließung der Konferenz der Datenschutzbeauftragten des Bundes und der Länder zur Verfolgung des Nutzerverhaltens im Internet

Europarechtliche Vorgaben vollständig in deutsches Recht umsetzen
Rechtssicherheit bei Cookies schaffen

Cookies und verschiedene andere Technologien ermöglichen die Verfolgung des Nutzerverhaltens im Internet.

Die Datenschutzrichtlinie für elektronische Kommunikation (E-Privacy-Richtlinie, Art. 5 Abs. 3, RL 2002/58/EG) gestattet die Speicherung von Informationen oder den Zugriff auf Informationen, die bereits im Endgerät eines Nutzers gespeichert sind, jedoch nur, wenn der Nutzer dazu seine Einwilligung gegeben hat.

Das Telemediengesetz setzt diese europarechtlichen Vorgaben allerdings nur unvollständig in deutsches Recht um. Die Datenschutzbeauftragten des Bundes und der Länder fordern daher in einer Entschließung, diese Vorgaben nunmehr vollständig in nationales Recht umzusetzen.

Die Entschließung wird nachdrücklich durch den Verbraucherzentrale Bundesverband e.V. unterstützt (www.vzbv.de (externer Link)).

Dr. Thomas Petri